Neue Broschüre:

Der BKK Dachverband informiert über psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit

Analysen, die im Rahmen des Gesundheitsreports 2017 des BKK Dachverbandes durchgeführt wurden, zeigen: Insgesamt 15,3 Prozent aller krankheitsbedingten Ausfallzeiten (sogenannte AU-Tage) bei Beschäftigten gingen im Jahr 2016 auf eine psychische Störung zurück.

Mit der aktuellen Broschüre „Psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit“ möchte der BKK Dachverband − eine politische Interessenvertretung von 76 Betriebskrankenkassen und 4 BKK Landesverbänden mit rund 10 Millionen Versicherten − über die Psyche und psychische Arbeitsbelastung aufklären. Anhand von Fallbeispielen werden typische Belastungsfaktoren aufgezeigt, die Arbeitnehmer in die Krise führen können. Besonders häufig betroffen: Berufe mit Kundenkontakt und zwischenmenschlicher Interaktion – hierzu zählen beispielweise Alten- und Krankenpfleger, Erzieher und Lehrer.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern

Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes: „Die heutigen Beschäftigungs-verhältnisse fordern neben Arbeitsverdichtung von den Mitarbeitern auch ein großes Maß an Flexibilität. Wir müssen trotz der zunehmenden Belastung erreichen, dass die persönlichen Ressourcen der Beschäftigten gestärkt und auch das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessert wird. Für eine erfolgreiche Prävention und Gesundheits-förderung ist es daher unverzichtbar zu wissen, welche Faktoren potenziell gesundheitsgefährdend sein können.“

Die Broschüre „Psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit" richtet sich an alle Beschäftigte, ob Führungskräfte, Personalverantwortliche oder Arbeitnehmer-vertreter. Interessierte erhalten einen Überblick über den Zusammenhang von Arbeit und psychischer Gesundheit. Zudem werden zentrale wissenschaftliche Erkenntnisse über psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz aufgegriffen. Interviews mit Beschäftigten unterschiedlicher Branchen dienen als Fallbeispiele und veranschaulichen sowohl Problemlagen als auch Lösungsansätze.

Die Broschüre kann kostenlos unter presse@gda-psyche.de bestellt werden.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.