Forscher analysieren verschiedene Studien

Kakao verbessert die geistige Leistungsfähigkeit

Im Rahmen vieler Studien stellten Wissenschaftler bisher fest, dass der Genuss von Inhaltsstoffen des Kakaos, den sogenannten Flavonoiden, unsere Gesundheit positiv beeinflusst, dass er zum Beispiel unsere Gefäße schützen und einen erhöhten Blutdruck senken kann. Auch die geistige Leistung soll sich verbessern. Diese Studienergebnisse schauten sich italienische Forscher jetzt etwas genauer an.

Blutdrucksenkend, gefäßschützend und cholesterinsenkend − dem Kakao werden einige positive gesundheitliche Effekte nachgesagt. Auch Wissenschaftler haben in verschiedenen internationalen und unabhängigen Studien nachgewiesen, dass der Genuss von Kakaoflavonoiden unser Herz-Kreislauf-System positiv beeinflusst. Und nicht nur das, auch unsere kognitiven Leistungen sollen sich durch einen gezielten Verzehr von Flavonolen − dies ist eine Untergruppe der Flavonoide − verbessern.

Auswirkungen des Kakaogenusses
Forscher aus Italien nahmen dies zum Anlass und schauten sich die bisherigen Studienergebnisse genau an. Sie betrieben eine umfangreiche Literaturrecherche und trugen die Ergebnisse nun zusammen. Welche Auswirkung der Genuss von Kakao auf die kognitiven Leistungen hat, stand im Vordergrund ihrer Studien-analysen. Auf zwei entscheidende Punkte machen die Wissenschaftler besonders aufmerksam:

  1. Bei einer einmaligen Gabe von Kakao mit hohen Flavonolgehalten (zwischen 250 und über 990 mg in Form eines konzentrierten Kakaodrinks) verbesserten sich bereits nach wenigen Minuten die kognitiven Leistungen teilnehmender Probanden – allerdings nur kurzfristig.
  2. Bei einer längerfristigen Einnahme (von bis zu acht Wochen und bei ähnlichen konzentrierten Dosierungen) zeigte sich beispielsweise in der CoCoA-Studie (u. a. Valentina Socci), die von der Universität Teramo, Italien, herausgebracht worden ist: Bei Probanden, die die höchste konzentrierte Form zu sich nahmen, wurde eine dauerhafte und signifikante Leistungssteigerung beobachtet. Unter anderem: Eine bessere Aufmerksamkeit und Informationsverarbeitung sowie ein flüssigeres Sprechen. Dieser positive Effekt war allerdings ausschließlich bei Personen ab einem Alter von 40 Jahren sichtbar, die unter kognitiven Beeinträchtigungen litten (z. B. unter ersten Symptomen einer Demenzerkrankung, Gedächtnisverlust).

Fazit: Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme oder der Verzehr von Flavonolen durchaus positive gesundheitliche Effekte haben kann. Dies ist womöglich für bestimmte Personengruppen, gerade für ältere Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, eine Option, ihre geistigen Leistungen langfristig zu verbessern oder zu stabilisieren.

Wo stecken Flavonoide drin?
Dunkle Schokolade mit einem hochprozentigen Kakaogehalt (mindestens 80 Prozent) ist besonders reich an Flavonoiden. Aber auch Obstsorten wie Aprikosen, Blaubeeren, Süßkirschen und Äpfel (direkt unter der Schale) sind reich an diesen Stoffen. Gemüse sowie Genussmittel wie Tee, Kaffee und sogar Rotwein enthalten ebenfalls Flavonoiden.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.