Symptome wie Hyperaktivität treten weniger auf

Neurofeedback-Training kann Kindern mit ADHS nachhaltig helfen

In mehreren Studien ist nachgewiesen, dass das Neurofeedback-Training zu einer Verbesserung des Verhaltens und der Aufmerksamkeit bei Kindern mit ADHS führen kann. Für die Metaanalyse werteten die Forscher des Universitätsklinikums Erlangen sowie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen nun verschiedene Daten aus. Diese stammten überwiegend aus Standard-Neurofeedback-Protokollen aus insgesamt zehn randomisierten kontrollierten Studien. Es wurden die Studienergebnisse von über 500 Kindern mit einer ADHS-Erkrankung, die mittels Neurofeedback untersucht und behandelt wurden, begutachtet und kritisch analysiert.

Neurofeedback (NF): Training fürs Hirn

Was ist Neurofeedback?
Es handelt sich hierbei um eine Form des sogenannten Biofeedbacks. Mit diesem Verfahren können Gehirnströme beobachtet werden, die normalerweise einer bewussten Wahrnehmung unzugänglich sind. Diese Beobachtung und Messung der Gehirnströme wird Elektroenzephalogramm (EEG) genannt. Dazu werden Elektroden am Kopf des Probanden befestigt und die Ströme mittels eines Computers kontinuierlich in Echtzeit erfasst. In diesem EEG können so zum Beispiel Phasen der Unaufmerksamkeit erfasst und zurückgemeldet werden.

Wie geschieht das?
Es gibt vielfältige moderne Neurofeedback-Systeme: Auf dem Bildschirm sehen die Kinder zum Beispiel animierte Bilder oder Computerspiele. Diese werden von den Gehirnströmen gesteuert. Mithilfe dieser Visualisierung erhält das Gehirn sofort eine Rückmeldung über die inneren Zustandsänderungen. Somit kann die gewünschte Aktivität der Gehirnströme verstärkt werden.

Das Ziel
Die Selbstregulierungsfähigkeit des Gehirns soll somit verbessert werden. Es soll lernen, einen angemessenen Zustand einzunehmen und zu halten.

Die Ergebnisse der Metaanalyse
Es zeigte sich, dass die positiven Effekte der Behandlung längerfristig anhalten und sich auch in den Monaten nach der Therapie weiter verstärken können: Typische Symptome wie Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität traten bei den beobachteten Kindern sechs Monate nach der letzten Therapieeinheit weniger häufig auf.

Fazit der Forscher
Neurofeedback könnte ein sehr wichtiger Baustein in der Behandlung von Kindern mit ADHS werden.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.