Hilfreiche Tipps für Betroffene

Leben mit Darmkrebs

Die Diagnose Darmkrebs kann das Leben der Betroffenen ziemlich auf den Kopf stellen: Untersuchungen und Behandlungen stehen an, Patienten haben Ängste und viele Fragen. Auch sozialrechtliche wie: Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse? Wie kann ich die Reha beantragen? Habe ich als Krebspatient Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis und wo bekomme ich ihn? Wie wirkt sich die Krebserkrankung auf meine berufliche Situation aus?

Der Flyer „Darmkrebs? Gut informiert bei sozialrechtlichen Fragen“ vom Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) liefert erste Antworten auf solche Fragen, gibt Orientierung sowie hilfreiche und praktische Tipps. Unter anderem schildern vier Betroffene zwischen 45 und 81 Jahren ihre persönlichen Ängste, Sorgen und Fragen rund um ihr Leben mit Darmkrebs.

Kostenfreier Flyer mit Kontaktadressen

Zudem werden wichtige Ansprechpartner, Anlaufstellen und Adressen genannt. Der Krebsinformationsdienst hat den Flyer in Kooperation mit der Deutschen ILCO e.V. Selbsthilfeorganisation Stoma/Darmkrebs erstellt. Auf der Seite des Krebs-informationsdienstes können Interessierte in der Rubrik „Wegweiser: Ansprechpartner, Links, Informationsmaterial“ den Flyer kostenfrei herunterladen:

https://www.krebsinformationsdienst.de/wegweiser/iblatt/index.php

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.