STIKO-Studie: Senioren haben keinen ausreichenden Schutz gegen Pneumokokken-Bakterien

Eine Impfung gegen Pneumokokken kann insbesondere ältere Menschen effektiv vor einer gefährlichen Lungenentzündung schützen. Doch nur 31 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 65 und 79 Jahren nehmen diese Möglichkeit wahr. Zu diesem Schluss kommt die Deutsche Erwachsenengesundheitsstudie DEGS des Robert Koch-Instituts (RKI). Die neuen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des RKI stellen den Pneumokokken-Schutz für Senioren daher in den Mittelpunkt.

Zwei Impfstoffe zur Auswahl
In Deutschland stehen für Erwachsene zwei verschiedene Pneumokokken-Impfstoffe zur Verfügung. PPSV23 ist seit 1983 zugelassen und schützt gegen 23 der insgesamt 90 verschiedenen Pneumokokken-Bakterientypen. Das neuere PCV13 gegen 13. Nach der Auswertung aktueller Studien bleibt die STIKO bei ihrer Empfehlung, alle Personen über 60 Jahren allein mit PPSV23 zu impfen. Nur für einige spezielle Personengruppen ist eine Impfung mit beiden Stoffen sinnvoll – zum Beispiel Menschen mit einer Immunschwäche. Für Kinder unter zwei Jahren hingegen empfehlen die Experten den Impfstoff PCV13, da ihr unreifes Immunsystem auf den 23-wertigen Impfstoff noch nicht ausreichend reagiert.

Gut zu wissen: Die Pneumokokken-Impfung kann zusammen mit der jährlichen Grippe-Impfung während des gleichen Arzttermins verabreicht werden.

Auffrischung bei erhöhtem Risiko empfohlen
Bestimmte Risikogruppen sollten ihren Impfschutz nach einem Mindestabstand von sechs Jahren auffrischen lassen. Zu diesen gehören zum Beispiel Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Lungenentzündungen. Für gesunde Erwachsene ist eine Auffrischung des Pneumokokken-Schutzes jedoch in der Regel nicht nötig. Pneumokokken sind in Europa die Hauptursache von bakteriellen Lungenentzündungen.

Mehr als 5.000 Menschen, so schätzen Experten, sterben allein in Deutschland jedes Jahr an den Folgen. Gefährdet sind insbesondere Menschen ab 60 Jahren, Kinder unter zwei Jahren sowie Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder chronischen Krankheiten des Herzens oder der Lunge.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu diesem Thema?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.