Aktuelle Studie: Gemeinsames Musikhören lindert Stress

Wer gemeinsam mit anderen Menschen Musik hört, lindert Stress besonders effektiv – so das Ergebnis einer Feldstudie von Psychologen der Universität Marburg. Dabei wurden 53 Versuchsteilnehmer über einen Zeitraum von einer Woche mehrmals täglich in einer natürlichen Umgebung (nicht im Labor) zu ihren Hörgewohnheiten und ihrem Stressempfinden befragt. Außerdem wurde der Speichel der Probanden auf das Hormon Cortisol untersucht. Cortisol ist ein körpereigenes Hormon, das bei Stress vermehrt freigesetzt wird.

Es wird weniger Cortisol ausgeschüttet
Die Studie zeigte: Gemeinsames Musikhören in einer Gruppe führt dazu, dass bei den Probanden weniger Cortisol ausgeschüttet wird und dass das subjektive Stressempfinden sinkt. Wer dagegen allein Musik hört, kann den Stress nicht verringern, es sei denn, er hatte den ausdrücklichen Vorsatz, sich zu entspannen.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu diesem Thema?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.