Kreisrunder Haarausfall

Krankheitsbild Kreisrunder Haarausfall

Was ist ein kreisrunder Haarausfall?
Beim kreisrunden Haarausfall kommt es zu runden, vollständig kahlen Stellen der Kopfhaut. Im Extremfall können auch andere behaarte Körperstellen betroffen sein oder sogar sämtliche Körperhaare ausfallen.

Entstehung
Beim kreisrunden Haarausfall handelt es sich wahrscheinlich um einen Prozess, bei dem sich das Immunsystem gegen sich selbst richtet (Autoimmunprozess). Dafür spricht das gehäufte, gleichzeitige Auftreten von Autoimmunerkrankungen wie einer Glutenunverträglichkeit oder Schilddrüsenerkrankungen. Zum Haarausfall kommt es, weil weiße Blutkörperchen sich um die Haarwurzel sammeln, diese schädigen und für einen Haarausfall sorgen. Warum es zu einer solchen Ansammlung und diesem Autoimmunprozess kommt, ist nicht bekannt.

Verlauf
Der Verlauf des kreisrunden Haarausfalls ist nicht vorhersagbar. Da die Haarwurzeln nicht zerstört werden, ist eine Heilung möglich. Tritt der kreisrunde Haarausfall erstmalig auf, findet in etwa fünf von zehn Fällen eine Spontanheilung statt. Die Haare wachsen meist zunächst weiß nach und färben sich später. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass der kreisrunde Haarausfall erneut auftritt, hoch.
Besonders schwere Formen des kreisrunden Haarausfalls (Alopeciaareatauniversalis = Kompletthaarausfall) können auch schon im Kindesalter auftreten und werden dann häufig zusammen mit allergischen Erkrankungen wie Neurodermitis oder allergischem Asthma beobachtet. Diese Menschen haben ein erhöhtes Risiko an Autoimmunerkrankungen, wie chronischen Schilddrüsenerkrankungen, zu erkranken.

Diagnostik Kreisrunder Haarausfall

Der kreisrunde Haarausfall kann bei der Untersuchung durch einen Hautarzt erkannt werden. Dabei gilt es, einen Pilzbefall auszuschließen, der sich durch eine Schuppung im Bereich der abgebrochenen Haare bemerkbar machen kann. Bei Erwachsenen und auch Jugendlichen sollte ein Haarausfall, der auf eine Syphilis-Erkrankung zurückzuführen ist, ausgeschlossen werden. Dies geschieht mittels einer speziellen Blutuntersuchung. Außerdem muss der kreisrunde Haarausfall, der überwiegend bei Frauen gesehen wird, von der sogenannten Trichotillomanie abgegrenzt werden. Dabei handelt es sich um eine Zwangsstörung, bei der sich die Betroffenen selbst die Haare ausreißen. Hinweise auf diese Zwangsstörung geben beispielsweise ausgefallene oder abgebrochene Haare in Bereichen, die nicht vollständig kahl sind.

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.