Schilddrüsen-Szintigrafie

Was ist eine Schilddrüsen-Szintigrafie?

Die Szintigrafie ist ein bildgebendes Verfahren mit nuklearmedizinischen Substanzen zur Darstellung von Stoffwechselvorgängen im Körper. Die Schilddrüsen-Szintigrafie dient also in erster Linie dazu, einen Zusammenhang zwischen einer (äußerlich erkennbaren) Formveränderung und der Funktion der Schilddrüse herzustellen. Sie bildet die Hormonproduktion in einzelnen Bereichen der Schilddrüse ab. Dafür werden radioaktiv markierte Substanzen (Radiopharmaka, Tracer) mit geringer Strahlung und kurzer Halbwertszeit (die Zeit, nach der die Hälfte der anfänglich vorhandenen Substanz abgebaut ist) in den Körper gespritzt. Sie verteilen sich entsprechend ihrer chemischen Struktur sowie der Stoffwechselaktivität der Schilddrüse. Mithilfe spezieller leistungsstarker Kameras (Gamma-Kameras) wird die Strahlung von außen aufgenommen und gemessen. Ein Computer errechnet dann daraus ein Bild.

Wie äußern sich Veränderungen der Schilddrüse, die eine Schilddrüsen-Szintigrafie notwendig machen?

Eine gesunde Schilddrüse (Struma) ist am Hals zu tasten, jedoch nicht sichtbar. Eine leicht vergrößerte Schilddrüse kann, insbesondere bei Zurückneigen des Kopfes, sichtbar sein. Bei einer deutlichen Vergrößerung erkennt man die Schilddrüse auch bei normaler Kopfhaltung. Diese Vergrößerung kann mit oder ohne Knotenbildung einhergehen.

Zu den optisch erkennbaren Hinweisen treten gelegentlich, insbesondere beim Tragen hochgeschlossener Kleidung, zusätzliche Missempfindungen auf:

  • Schluckbeschwerden
  • ein Gefühl der Enge im Halsbereich
  • Atemstörungen beim Einatmen
  • Hervortreten der Halsvenen
  • Heiserkeit

Wenn eine zusätzliche Hormonstörung der Schilddrüse vorliegt, äußert sich diese entweder durch eine Überfunktion (Hyperthyreose) oder eine Unterfunktion (Hypothyreose).

Hinweise für eine Überfunktion sind:

  • vermehrte Nervosität
  • Zittern
  • schneller Herzschlag
  • übermäßiges Schwitzen
  • Gewichtsverlust, trotz guten Appetits
  • Durchfälle
  • Haarausfall


Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse kommt es zu diesen Beschwerden:

  • ständige Müdigkeit
  • Leistungsminderung
  • Antriebslosigkeit
  • Verlangsamung
  • Kälteempfindlichkeit
  • Gewichtszunahme
  • Verstopfung
  • heisere und raue Stimme
  • trockene und teigige Haut
  • Depressionen

Sie haben Fragen und wünschen eine persönliche Beratung zu gesundheitlichen und gesundheits- sowie sozialrechtlichen Themen?

Unsere UPD-Experten beantworten Ihre Fragen:

Wichtiger Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Original-Unterlagen mit der Post zu, sondern ausschließlich Kopien. Wir können leider keine Rücksendung Ihrer Unterlagen vornehmen. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Dokumente nach der Bearbeitung Ihres Anliegens ordnungsgemäß vernichtet.

© 2017 UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH – Dieses gesundheitsbezogene Informationsangebot dient lediglich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.