Wer wir sind

Die Unabhängige Patientenberatung ist eine gemeinnützige Einrichtung und handelt im gesetzlichen Auftrag (§ 65b Sozialgesetzbuch Fünftes Buch). Dieser lautet, Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Patientinnen und Patienten in gesundheitlichen und gesundheitsrechtlichen Fragen qualitätsgesichert und kostenfrei zu informieren und zu beraten. Ziel ist es, die Patientenorientierung im Gesundheitswesen zu stärken und Problemlagen im Gesundheitssystem aufzuzeigen. 

Seit 01. Januar 2016 ist die UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH Träger der Patientenberatung. Die Patientenberatung wird gemäß einer Vereinbarung zwischen dem GKV Spitzenverband und der Sanvartis GmbH durch die UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH als Träger geführt. Die UPD ist eine eigenständige Gesellschaft in Form einer gemeinnützigen GmbH.  Geschäftsführer der UPD Patientenberatung Deutschland gGmbH ist Thorben Krumwiede . Der Ärztliche Leiter ist Dr. Johannes Schenkel, die juristische Leitung liegt bei Heike Morris.

Die Zentrale der UPD hat ihren Sitz in Berlin. Darüber hinaus gibt es in vielen weiteren Städten Beratungsbüros sowie UPD Beratungsmobile, die regelmäßig in verschiedenen Regionen Deutschlands unterwegs sind.

Finanzierung
Finanziert wird die Arbeit der UPD mit Fördergeldern durch den GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen). Der GKV-Spitzenverband ist die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland. Der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV-Verband) unterstützt die UPD mit zusätzlichen Fördermitteln für die fremdsprachliche Beratung. Die Finanzierung durch den GKV-Spitzenverband ist gesetzlich vorgegeben und nicht mit einer inhaltlichen Einflussnahme auf die Beratung verbunden.

Das Team
Zu unserem rechtlichen Team gehören Juristinnen und Juristen, Sozialversicherungsfachangestellte und andere geschulte Beraterinnen und Berater. Der medizinische Bereich besteht aus ärztlichen, zahnärztlichen und pharmazeutischen Beraterinnen und Beratern, Fachkräften aus der Pflege und anderen Gesundheitsfachberufen sowie einem psychosozialen Team aus Psychologinnen und Psychologen.  

Eingehende telefonische und schriftliche Anfragen werden von einem Annahmeteam entgegengenommen. Dieses klärt die Fragestellung und vermittelt die Beratung im zuständigen Fachteam. Falls erforderlich, können bei einer Beratung auch unterschiedliche Fachteams zusammenwirken.


Filter